[ Glossar: Index ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

GLOSSAR:

verheiratet Getrenntlebende

 
       
   
Wählen Sie einen anderen Begriff:

Anstaltshaushalt | Alleinerziehende | Alleinlebende | Alleinstehende | Alleinwohnende | Commuterehe | Egoist | Ehe ohne Trauschein | Eineltern-Familien | Einpersonenhaushalt | Einzelgänger | Familienstand | Geschiedene | Hagestolz | Hedonist | Junggeselle | Jungfer | Kinderlose | Konkubinatsbeziehung | Mehrpersonenhaushalt | Multilokale Mehrgenerationen-Familie | Ledige | Liebe auf Distanz | Living apart together | Nichteheliche Lebensgemeinschaft | Onkelehe | Paar mit getrennten Wohnungen | Partnerlose | Pendelehe | Privathaushalt | Single-Gesellschaft | Single-Haushalt | Solist | Unverheiratete | Witwe/Witwer | Wohngemeinschaft | Yuppie

 
       
   
 
 
verheiratet Getrenntlebende
 
Verheiratet Getrenntlebende im juristischen Sinne sind Personen, die in Scheidung leben. Die amtliche Statistik kann diese Personengruppe jedoch nicht exakt erfassen (1). In den regelmäßigen Erhebungen des Statistischen Bundesamtes (Mikrozensus) werden "Personen, deren Ehepartner sich am Stichtag der Erhebung zeitweilig oder dauernd nicht im befragten Haushalt aufgehalten und für den der befragte Ehepartner keine Angabe gemacht hat" (2) als verheiratet-Getrenntlebende bezeichnet. Diese Personengruppe ist weder identisch mit den Personen, die in Scheidung leben, noch mit Personen, die nicht permanent zusammenleben, weil sie eine Commuter-Ehe (siehe dort) führen. Unberücksichtigt bleiben auch Fälle, in denen der Haushalt nur noch formal weiter besteht (z.B. aus steuerlichen Gründen).
      
Neben ideologischen Gründen (3) ist es vor allem diese Datenunsicherheit (4), die dazu führt, dass Verheiratet Getrenntlebende in wissenschaftlichen Untersuchungen selten berücksichtigt werden.
      
Verheiratet Getrenntlebende werden teils der Personengruppe der Unverheirateten (siehe dort) und teils den Verheirateten (Orientierung am rechtlichen Begriff) zugeordnet. Im ersten Fall werden sie deshalb von manchen Forschern auch als Singles bezeichnet.

weiterführende wissenschaftliche Literatur:

(1) SCHWARZ, Karl (1981): Die Haushalte der Unverheirateten und der verheiratet Getrenntlebenden, in: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, 7, 4, S. 447-473
(2) STATISTISCHES BUNDESAMT (1989): Bevölkerung und Erwerbstätigkeit, Fachserie 1, Reihe 3: Haushalte und Familien 1987, Stuttgart/Mainz: Kohlhammer
(3) ECKHARDT, Jörg (1993): Gebrauchte Junggesellen. Scheidungserleben und biographische Verläufe, Opladen: Leske und Budrich
MÄCHLER, Ruth (1995): Alleinleben - eine individualisierte Lebensform? in: Zeitschrift für Familienforschung, 7, 2, S. 149-178

(4) BAUEREISS, Renate/BAYER, Hiltrud (1995): Alleinstehende und Alleinlebende: Die "Singles" in der amtlichen Statistik, in: Bertram, H. (Hg.) Das Individuum und seine Familie. Lebensformen, Familienbeziehungen und Lebensereignisse im Erwachsenenalter, DJI Familiensurvey Bd.4, Opladen: Leske und Budrich, S. 35-60
 
 
 
       
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-dasein.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
    [ Homepage ] [ News ] [ Suche ] [ Glossar: Index ]  
   
 
   
© 2000-2002
Bernd Kittlaus
Bernds@single-dasein.de Erstellt: 09. Juli 2000
Stand: 24. Februar 2002
Counter Zugriffe seit
dem 14.Juni 2000