[ Literaten der Single-Generation ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Joachim Lottmann: Ein Single im Berliner Vereinigungsrausch

 
       
     
       
     
       
   

Joachim Lottmann in seiner eigenen Schreibe

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Joachim Lottmann: Porträts und Gespräche

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Deutsche Einheit (1999).
Ein historischer Roman aus dem Jahr 1995
Zürich: Haffmans
(Diana-Taschenbuchausgabe:
Heyne Verlag, 2001)

 
   
 
 

Klappentext

"Nach zehn Jahren deutscher Einheit endlich der Schlüsselroman dazu! In einem Berlin, das vor Aufbruchstimmung birst, trifft unser Erzähler auf viele bekannte und unbekannte Helden der Gegenwart. »Die Literatur ist tot, aber wir leben«, sagt uns der Autor im Vorwort. Und »Am Anfang war das Wort. Am Ende dieses Buch.«"

Pressestimmen

"Im Jahre 1995 zieht ein nicht mehr ganz junger Mann nach Berlin. Dort soll er für eine Zeitung arbeiten. Doch bevor er auch nur einen Artikel für die immerhin 2000 Mark Vorschuss abgeliefert hat, ist der Roman zu Ende. Joachim Lottmann nämlich, der hier eben nicht nur als Autor, sondern auch als Held und Ich-Erzähler fungiert, ist in erster Linie daran interessiert, Berlin an sich auszuprobieren. Die Ergebnisse dieses Selbstversuchs werden dem Leser chronologisch mitgeteilt"
(Joachim Feldmann in Freitag vom 05.11.1999)

"Lottmann, respektive »Lottmann«. Ausgerüstet mit einem Stipendium, das ihm Freunde zugeschanzt haben, ist er nach Berlin gekommen (...).
Als literarischer Hasardeur und intellektueller Stuntman stürzt er sich in die Berliner Kulturszene, mit dem festen Vorsatz, aufzumischen und anzuecken. Den unausgesprochenen Generationenvertrag der 78er hat er zur erklärten Kampfansage gewendet. Stattdessen macht er sich an jüngere Jahrgänge heran, die in seinen Augen sexuell - die Kellnerin Maren Born aus Marzahn - und literarisch - Christian Kracht! Douglas Coupland!! Bret Easton Ellis!!! - mehr zu bieten haben."
(Holm Friebe in der Jungle World vom 24.11.1999)

 
 
 
       
     
   
  • Das Buch in der Debatte:

    • Neu:
      DRÜGH, Heinz J. (2001): Verhandlungen mit der Massenkultur - Die neueste Literatur(-wissenschaft) und die soziale Realität,
      in:
      Internationales Archiv für Sozialgeschichte der Deutschen Literatur, 26. Band, 2. Heft, S.173-200
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-dasein.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2000-2002
Bernd Kittlaus
Bernds@single-dasein.de Erstellt: 26. Juni 2002
Stand: 26. Juni 2002
Counter Zugriffe seit
dem 04.Juni 2000