[ Singles in Österreich ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Margit Schreiner: Der verlassene Mann

 
       
     
       
     
       
   

Margit Schreiner: Porträts und Gespräche

 
   
  • SPIEGEL (2001): Ein leasender Verleger.
    Die österreichische Schriftstellerin Margit Schreiner, 47, über ihre Situation nach dem Konkurs ihres langjährigen Zürcher Verlegers Gerd Haffmans,
    in: Spiegel Nr.48 v. 26.11.
    • Inhalt:
      u.a. wird berichtet, dass ihr neuestes Buch "Haus, Frauen, Sex" in der letzten Sendung des Literarischen Quartetts vorgestellt wird.
 
       
   

Haus, Frauen, Sex (2001)
(Zürich: Haffmans)

 
   
 
 

Pressestimmen zu "Haus, Frauen, Sex"

"Eine Frau packt ihre Sachen und geht, der Mann bleibt zurück, hilflos, ratlos, wütend. Zwanzig Jahre war er verheiratet, hat sich abgearbeitet und gespart, um seiner Familie ein Haus bauen zu können - 'und dann ist alles fertig und so schön geworden', nur die Frau ist weg und hat auch den Sohn mitgenommen.
(...)
Und weil ein Unglück selten allein kommt, hat der Mann auch noch seine Arbeit verloren, bei einer Firma, die Außenlifte baute; jetzt steht er da, 'siebenundvierzig Jahre alt!'
(...)
Eine Geschichte, wie man sie in keinem Wüstenrot-Katalog findet, obwohl sie so nah an der Wirklichkeit angesiedelt ist wie ein Bausparvertrag, der zur Auszahlung fällig wird. Nur dass hier der Mann die Bilanz seines Lebens zieht, er rechnet mit seiner Frau ab, den Psychologen, die für die Selbstverwirklichung der Frauen verantwortlich sind, all den Umständen, die zu seinem Unglück geführt haben. Er redet sich frei, kotzt alles aus, was er lange schlucken musste. Er hat nichts mehr, also hat er auch nichts zu verlieren."

(Henryk M. Broder im Spiegel Nr.35 vom 27.08.2001)

 
 
 
       
   
  • Rezensionen:

    • BRODER, Henryk M. (2001): Wutanfall eines Ausgesaugten.
      Die österreichische Autorin Margit Schreiner lässt in ihrem Roman "Haus, Frauen, Sex" einen Mann mit den Frauen abrechnen - ein gnadenloser Amoklauf,
      in: Spiegel Nr.35 v. 27.08.
    • WEINZIERL, Ulrich (2001): Franz heißt die Kanaille.
      Margit Schreiner: Haus, Frauen, Sex,
      in: Welt v. 10.11.
    • HAAS, Franz (2001): Ein Ungeheuer mit Namen Franz.
      Margit Schreiners Männermonolog "Haus, Frauen, Sex",
      in: Neue Zürcher Zeitung v. 05.12.
    • BÜTHE, Joachim (2002): Margit Schreiner: Haus, Frauen, Sex,
      in:
      Büchermarkt. Sendung des DeutschlandRadio v. 09.01.
    • Neu:
      KUNISCH, Hans-Peter (2002): Rache an Resi.
      Margit Schreiners Monolog-Roman "Haus, Frauen, Sex",
      in: Süddeutsche Zeitung v. 07.05.
 
   
  • Das Buch in der Debatte:

    • fehlt noch
 
       
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-dasein.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2000-2002
Bernd Kittlaus
Bernds@single-dasein.de Erstellt: 30. August 2001
Stand: 29. Mai 2002
Counter Zugriffe seit
dem 04.Juni 2000