[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Literaten der Single-Generation ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Gabriele Klein: electronic vibration

 
       
     
       
     
       
   

Gabriele Klein in ihrer eigenen Schreibe

 
   
  • KLEIN, Gabriele & Katharina LIEBSCH (2001): Egalisierung und Individualisierung.
    Zur Dynamik der Geschlechterbalancen bei
    Norbert Elias,
    in:
    Gudrun-Axeli KNAPP & Angelika WETTERER (Hg.) Soziale Verortung der Geschlechter. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik, Münster: Westfälisches Dampfboot, S.225-255
 
   

Gabriele Klein im Gespräch

 
     
       
   

electronic vibration (1999).
Pop Kultur Theorie
Frankfurt a/M: Rogner & Bernhard bei Zweitausdendeins

 
   
 
 

Klappentext

Um Freundschaften zu pflegen oder Schecks einzulösen oder Kleidung zu kaufen, ruft man einfach an oder schickt eine Nachricht durch den Computer. (...) Um jemanden zu schwängern oder sich fortzupflanzen, kann man einfach Sperma schicken. Man muß noch nicht einmal anwesend sein, um einen Krieg zu führen - man schickt einfach eine Bombe. BEI SEX UND PARTIES hingegen MUSS DER KÖRPER ZUGEGEN SEIN.«
(ANDY WARHOL)

Die Geschichte des Körpers verläuft paradox. Beim Übergang von der Industrie- zur Mediengesellschaft wird er zunehmend von seinen physischen Leistungen entbunden, zugleich aber läßt der Kult um Erotik, Jugendlichkeit und Exotik den Körper zur Visitenkarte werden. Freizeit wird zu einem Feld, in dem Körperarbeit geleistet wird. Der Körper unterliegt dabei strikten Leistungs- und Fitneßansprüchen - dies gilt für Extremsportarten und auch für Party-Marathons und tagelange Raves. Die Räume und Handlungen, in denen die Präsenz des Körpers die zentrale Rolle spielt, markieren zugleich Widerstand gegen die zunehmende Medialisierung der Körper.

Am Beispiel von TECHNO und den Raves der 90er Jahre erläutert ELECTRONIC VIBRATION den Fortgang der Entwicklung, die Andy Warhol aufgezeigt hat. Die Soziologin und ehemalige Tänzerin GABRIELE KLEIN (...) legt damit eine aktuelle THEORIE DER POPKULTUR vor."

 
 
       
     
   
  • Gabriele Klein in den Medien:

  • fehlt noch
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-dasein.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2000-2002
Bernd Kittlaus
Bernds@single-dasein.de Erstellt: 26. April 2002
Update: 15. Mai 2002
Counter Zugriffe seit
dem 04.Juni 2000