[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Literaten-Index ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Hartmut Häußermann: Die Invasion der Yuppies

 
       
     
       
     
       
   

Hartmut Häußermann in seiner eigenen Schreibe

 
   
  • Neu:
    HÄUßERMANN, Hartmut (2000): Die Krise der "sozialen Stadt",
    in:
    Aus Politik und Zeitgeschichte, B 10-11, S.13-21
 
       
   

Hartmut Häußermann im Gespräch

 
     
       
   

Großstadt. Soziologische Stichworte (1998)
(2. Auflage 2000)
Opladen: Leske + Budrich

 
   
 
 

Klappentext

"Die soziologische Stadtforschung in Deutschland hat in den vergangenen Jahrzehnten umfangreiches theoretisches und empirisches Wissen angesammelt, über das in diesem Band ein Überblick gegeben wird. Über Gegenstände und Ergebnisse der Stadtsoziologie wird in Artikeln informiert, die jeweils ein Stichwort als Überschrift haben, das in der Diskussion über die Entwicklung der großen Städte immer wieder eine wichtige Rolle spielt. So ist ein vielseitiges und informatives Handbuch entstanden, dessen einzelne Artikel von erfahrenen Stadtforschern verfasst sind. Dieses Buch ist sowohl nützlich für wissenschaftlich Interessierte als auch für stadtpolitische Praktiker, die gerne wissen möchten, was die soziologische Stadtforschung zu einem bestimmten Problem zu sagen hat."

 
 
       
     
       
   

Dienstleistungsgesellschaften (1995)
(zusammen mit Walter Siebel)
Frankfurt: Suhrkamp

 
   
 
 

Klappentext

"Der Begriff »Dienstleistungsgesellschaft« bezeichnet eine mögliche Zukunft der industriell entwickelten Staaten, in der - so die Hoffnung - gesellschaftliche Konflikte und Arbeitsmarktprobleme überwunden sind. Im vorliegenden Buch wird gezeigt, daß es keineswegs eine einheitliche Form von »Dienstleistungsgesellschaft« gibt, sondern daß verschiedene Pfade in die postindustrielle Gesellschaft führen, die mit unterschiedlichen Lebensqualitäten und sozialen Strukturen verbunden sind. Die Dienstleistungsgesellschaft kann sogar durch schärfere soziale Gegensätze gekennzeichnet sein, als es die industrielle Gesellschaft war. In Deutschland hat es zwei verschiedene Modelle gegeben: das »Hausfrauen-Modell« in der (alten) Bundesrepublik, das »Staats-Modell« in der ehemaligen DDR. Einige Anzeichen sprechen dafür, daß das vereinigte Deutschland dem US-amerikanischen Modell der »Dienstbotengesellschaft« folgen wird - wofür die konservative Familienpolitik und die wachsende Zuwanderung die Voraussetzungen schaffen."

 
 
       
     
       
   

Neue Urbanität (1987)
(zusammen mit Walter Siebel)
Frankfurt: Suhrkamp

 
   
 
 

Das Buch in den Medien

"Auch bundesdeutsche Wissenschaftler beschäftigen sich seit einigen Jahren mit den neuen Städtern. In Metropolen, wo 'Mode, Kultur, Banken und High-Tech prosperieren', schreiben die Stadtsoziologen Hartmut Häußermann und Walter Siebel, tragen die erfolgreichen Yuppies gemeinsam mit den Alternativen die 'Reurbanisierung'. Das vereinfachte Schema: Zunächst tritt die alternative Szene mit Intellekt und Kreativität an, um sich eine passende Infrastruktur mit Läden, Kneipen und Kulturangeboten herzurichten. Auf dem Nährboden der Alternativen entwickelt sich später dann, so das Autorenpaar, 'ihr Erfolgszweilling, die Yuppie-Kultur'"
(Tom Schimmeck im Spiegel Nr.36, 1988)

 
 
       
   
  • Hartmut Häußermann in den Medien:

  • SCHIMMECK, Tom (1988): Lachs oder Fladenbrot,
    in:
    Der Spiegel, Nr. 36, S. 64-75
 
     
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-dasein.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2000-2002
Bernd Kittlaus
Bernds@single-dasein.de Erstellt: 30. Januar 2002
Update: 03. Februar 2002
Counter Zugriffe seit
dem 04.Juni 2000