[ Singles in der Schweiz ] [ Debatte: Familien versus Singles ] [ News ] [ Suche ] [ Homepage ]

 
       
   

Angelika Krebs: Pläydoyer für die ökonomische Anerkennung der Familienarbeit

 
       
     
       
     
       
   

Angelika Krebs in ihrer eigenen Schreibe:

 
   
  • fehlt noch
 
       
   

Arbeit und Liebe (2002).
Die philosophischen Grundlagen sozialer Gerechtigkeit
Frankfurt:
Suhrkamp

 
   
 
 

Klappentext

"»Wer Schweine erzieht, ist ein produktives, und wer Menschen erzieht, ein unproduktives Mitglied der Gesellschaft.« Dieses Buch plädiert für die ökonomische Aufwertung von Familienarbeit. Es analysiert den Arbeitsbegriff wie den Liebesbegriff und entwickelt eine humanistische Alternative zur handelsüblichen Vorstellung von Gerechtigkeit als Gleichheit. Auf dieser Basis begründet es das Recht auf ökonomische Anerkennung von Familienarbeit."

Pressestimmen

"Krebs ist ein überzeugendes Plädoyer für die ökonomische Aufwertung der Familienarbeit gelungen. Künftige Beiträge werden um ihr Buch nicht herumkommen."
(Thomas Schramme in der FR vom 20.03.2002)

"Angelika Krebs ist es zu danken, dass sie die zentralen, die schönsten Begriffe der Gesellschaftsphilosophie normativ an das Leben mit Kindern und Alten bindet: die Gerechtigkeit, die Würde, das Recht auf Arbeit und Anerkennung, die Liebe. "
(Elisabeth von Thadden in der Zeit vom 21.03.2002)

 
 
 
       
   
  • Rezensionen:

    • SCHRAMME, Thomas (2002): Lohn statt Luft und Liebe.
      Angelika Krebs argumentiert für die ökonomische Aufwertung der Familienarbeit,
      in: Frankfurter Rundschau v. 20.03.
    • THADDEN, Elisabeth von (2002): Kann denn Liebe Arbeit sein?
      Gerecht ist das nicht, wenn notwendige Arbeit ohne Lohn bleibt. Die Philosophin Angelika Krebs plädiert für die Anerkennung der Familien,
      in:
      Die ZEIT Nr.13 v. 21.03.
    • Neu:
      SCHEFCZYK, Michael (2002): Gleichheit und Gerechtigkeit, Liebe und Arbeit.
      Sondierungen von Angelika Krebs,
      in: Neue Zürcher Zeitung v. 28.05.
 
       
   

Angelika Krebs in der Debatte

 
   
  • HORSTER, Detlef (2001): Gerechtigkeit ist ein Anderes.
    Und hat mit Gleichheit nicht unbedingt zu tun: Neue und alte Bücher zur Egalitarismus-Kritik in Deutschland und in den USA,
    in: Süddeutsche Zeitung v. 24.02.
 
       
   

weiterführende Links zum Thema

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-dasein.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2000-2002
Bernd Kittlaus
Bernds@single-dasein.de Erstellt: 20. März 2002
Update: 29. Mai 2002
Counter Zugriffe seit
dem 04.Juni 2000